Weihnachtsmenüs

Das sind unsere drei Weihnachtsmenüvorschläge - vegetarisch, mit Fleisch und vegan - aus unseren bisherigen Rezepten, die zu Ihrem Fest passen könnten.

Oben steht immer die Vorspeise, danach die Hauptspeise und ganz unten die Nachspeise. Über die Bilder kommen Sie zu den Originalrezepten.

Wir wünschen guten Appetit!

Weihnachtliche Grüße - Ihr Amperhofteam

Vegetarisches Weihnachsmenü

Adventssalat
Adventssalat

Zutaten für 4 Personen und 30 Minuten Zeit:
200g Feldsalat, 200g Radicchio, 1 Orange, 1 roter Apfel, 1 Granatapfel, 100g Walnüsse mit Schale (oder ca. 50g ohne Schale), 1 Schalotte, 4 EL Olivenöl, 2 EL Weißweinessig (alternativ Himbeer- oder Granatapfelessig), 1 TL Honig (alternativ Himbeer-Fruchtaufstrich oder Preißelbeer-Konfitüre), ½ TL mittelscharfer Senf (oder Dijon-Senf), Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Feldsalat waschen und putzen. Radicchio vierteln, waschen und längs in 3 cm breite Streifen schneiden.

Die Orange filetieren: das geht ganz einfach, wenn man unten am „Südpol“ der Orange ein Stück abschneidet, so dass man sie gut aufstellen kann. Nun schält man mit einem scharfen (!) Messer vom „Nordpol“ über den Äquator zum Südpol hin die Schale bis auf das Fruchtfleisch ab. Jetzt können die einzelnen Filets ganz einfach herausgeschnitten werden. Saft dabei auffangen.

Den Apfel mit einem Apfelentkerner vom Kerngehäuse befreien, längs in Scheiben schneiden und mit einem Plätzchen-Ausstecher Sterne oder Herzen ausstechen, alternativ vierteln und in feine Scheiben schneiden.

Den Granatapfel aufschneiden und die Kerne herauslösen, dabei die weiße Haut gründlich entfernen, sie schmeckt bitter.

Walnüsse knacken und grob hacken.

Die Schalotte schälen, längs vierteln und in feine Scheiben schneiden.

Aus dem aufgefangenen Orangensaft, Öl, Essig, Honig, Senf, Salz u. Pfeffer eine Vinaigrette anrühren.

Feldsalat und Radiccio auf einem Teller mit Orangenfilets und Apfelsternen oder -herzen hübsch anrichten, Granatapfelkerne, Walnüsse und Schalotte darauf verteilen und mit der Vinaigrette beträufeln. 

Warmer Lauchsalat mit Kurkuma-Joghurt Dressing dazu Blaue Salzkartoffel
Lauchgemüse mit blauen Salzkartoffel

Zutaten für 4 Personen und 40 Minuten Zeit:

Zutaten für Lauchgemüse: 
2x Lauch, 1x Zwiebel, 3 EL Wasser, 1 EL Ghee, 125g Feldsalat, 1x Kresse, nach Bedarf 2 EL Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne, Pfeffer

Zutaten für Dressing: 
250g Joghurt, 1 1/2 TL Kurkuma, 1/2 TL Zimt, 1/2 TL Salz, 1/2 TL Zucker, 1 1/2 EL Weissweinessig

Zutaten für Salzkartoffel: 
8-10 blaue Kartoffeln, 1 Prise Salz, 1/2 Liter Wasser

Zubereitung:
Kartoffeln waschen, schälen, in einen Topf mit Wasser geben, kurz aufkochen und dann auf mittlerer Hitze für 20 Minuten köcheln lassen.

Lauch halbieren, gründlich waschen, fein schneiden, Zwiebel halbieren und in Ringe schneiden. Alles in einen Topf mit 3 EL Wasser geben, Ghee dazu und mit einer Prise Salz für 10 Minuten dünsten. Feldsalat gründlich waschen und in eine Schüssel geben sowie die Kresse.

Für das Dressing alle Zutaten miteinander in einer kleinen Schüssel vermengen, zum Lauch in den Topf geben (vorher den Herd abschalten).

Alles miteinander anrichten: Zum Beispiel das Lauchgemüse in die Mitte des Tellers geben, die Kartoffeln in Scheiben geschnitten und den Feldsalat drumherum drapieren und zum Schluss etwas Kresse, Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne darüber geben und mit etwas Salz & Pfeffer bestreuen. Wenn vorhanden mit Olivenöl oder Leinöl beträufeln.

Pflaumenknödel im Mandelmantel mit zweierlei fruchtig-buttrigen Soßen
Pflaumenknödel im Mandelmantel

Zutaten für 4 Personen und 90 Minuten Zeit:

Zutaten für 8 Kartoffelknödel: 500g vorw. festkochende Kartoffeln, 200g Weizenmehl, 1 Ei, 4 Pflaumen und 125g gemahlene Mandeln

Zutaten für Buttersoße: 150g Butter, 1 EL Rohrzucker, ½ Saftorange, 1 TL Vanillezucker, 1 Prise Zimt

Zutaten für Fruchtsoße: 200g Magerquark, 2 Pflaumen, ½ Saftorange, ½ EL Rohrzucker

Zubereitung:
Zunächst die Kartoffeln für ca. 25 Minuten mit Wasser zum Kochen bringen. In der Zeit die Buttersoße vorbereiten. Butter, Zucker, Vanillezucker und Zimt zusammen in einem Topf langsam erhitzen. Schale von einer Orange mit dazu reiben und die Hälfte Orangensaft mit hinein geben. Nach 5 Min. köcheln ausschalten und beiseite stellen. 

Für die Fruchtsoße den Quark, Zucker und Saft der halben Orange in eine Schüssel geben. Pflaumen entkernen, anschließend mit in die Schüssel geben und mit einem Stabmixer gut durchmixen. Mit einem Schneebesen die Fruchtsoße durchmengen und bei Seite stellen.

Übrige Pflaumen halbieren und Kerne entfernen.

Kartoffelteig aus den geschälten Kartoffeln herstellen. Kartoffeln stampfen, Ei dazu geben, nach und nach das Mehl mit der Hand kräftig hinein kneten. In 8 Stücke teilen, je eine halbe Pflaume in die Mitte geben und vollständig umschließen. 

Die Knödel in köchelndem Wasser ca. 10 – 15 Minuten ziehen lassen. Danach im Mandelbett ausrollen und anrichten.

Beim Anrichten die Knödel in der Mitte durchschneiden und mit etwas Buttersoße übergießen und nochmal Mandeln darüber streuen.

Weihnachsmenü mit Fleisch

Cremige Maronensuppe mit Pilzen und Kakao
Maronensuppe

Zutaten für 4 Personen und 60 Minuten Zeit:
250g Maronen, 200g Austernpilze, 1 Zwiebel, 4 EL Olivenöl, 1 TL Thymian, 500ml Gemüsebrühe, 200ml Sahne, 1 TL Kakao, 1 Handvoll gehackte Haselnüsse, 1 TL Salz

Zubereitung:
Zunächst die Maronen im Wasser für 20 Minuten im Wasserbad kochen und anschließend schälen.

In der Zwischenzeit Gemüsebrühe aufsetzen und zum Köcheln bringen. Zwiebel hacken und mit in die Gemüsebrühe geben.

Pfanne aufstellen und auf mittlere Hitze stellen. Olivenöl dazu geben, Austernpilze fein hacken und mit 1 TL Thymian kurz durchschwenken. Jetzt sowie eine Hand voll Haselnüsse hacken und mit dem Kakao dazu geben und ebenso mit durchschwenken, danach die Pfanne vom Herd nehmen.

Geschälte Maronen kurz grob hacken, mit in die Gemüsebrühe geben und für 10 Minuten köcheln lassen. Sahne zur Gemüsebrühe dazu geben, Stabmixer vorbereiten und die Suppe fein cremig pürieren. Jetzt die Pilze und Haselnüsse mit in die Suppe geben, vermengen, abschmecken und heiß servieren.

Püree mit Kürbis-Kartoffel & Kräuter an Bratwurst und Sauerkraut
Bratwurst, Sauerkraut & Püree 

Zutaten für 4 Personen und 60 Minuten Zeit:
1 kleiner Hokkaidokürbis oder ½ Kürbis, 1kg Butterkartoffeln, ½ Bund Petersilie, ½ Bund Schnittlauch, 1 Kresse, 150ml Milch, 2 EL Butter, 1 TL Salz, 4 Stück Bratwurst, 520g Sauerkraut

Zubereitung:
Topf mit 300ml Wasser aufstellen und zum Kochen bringen, Hokkaidokürbis halbieren, entkernen und grob würfeln. Kartoffeln schälen, vierteln und alles zusammen etwa 20 Minuten in den Topf geben und durchgaren.

In der Zwischenzeit einen zweiten Topf mit 150ml Wasser aufstellen und das Sauerkraut bei niedriger Stufe bis zum Ende köcheln lassen.

Je einen halben Bund der Kräuter sowie die Kresse fein hacken, in eine kleine Schüssel geben und bei Seite stellen. Pfanne aufstellen die Bratwürste ohne Öl goldbraun anbraten.

Der Topf mit den Kartoffel-Hokkaido absieben, im Anschluss alles mit einer Kartoffelpresse in den Topf pressen, mit 150ml Milch, 2 EL Butter- und Salz abschmecken. Die Kräuter ebenso in den Topf geben und locker vermengen.

Jetzt im Teller anrichten mit Kartoffelpüree, Sauerkraut und Bratwurst.

Haselnuss Panna Cotta
Haselnuss Panna Cotta

Zutaten für 4-6 Personen und 45 Minuten Zeit: 500ml Schlagsahne, 50g Zucker, etwas Vanille, 4 Blatt Gelatine, 70g Haselnussmus AltaLanga Piemonte IGP mittlere Röstung, 60g Haselnusskerne geröstet und gehackt

Zubereitung:
Die Sahne in einem Topf mit dem Zucker, dem Haselnussmus und der Vanille aufkochen und 30 Minuten abkühlen lassen.

Derweil die Gelatine in einer kalten Schüssel mit Wasser einweichen.

Die abgekühlte Sahnemischung durch ein feines Sieb in eine Schüssel gießen.

Etwa 5 EL davon abnehmen und in einem Topf erwärmen, die Gelatine darin auflösen. Diese Masse dann mit der Hauptmenge Sahne in der Schüssel gut verrühren.

Je nach gewünschter Portionsgröße die Masse auf 4-6 Gläser verteilen und über Nacht im Kühlschrank kaltstellen. Mit den gehackten Haselnüssen und etwas Steinobst oder Beerenobst sowie Puderzucker garnieren.

Alternativ die Masse in 8 Muffinformen (optimal aus Silikon) verteilen und über Nacht abkühlen lassen. Die Panna Cotta stürzen und auf Dessertteller mit den gehackten Haselnüssen anrichten und etwas Schokocreme dekorieren. Daneben etwas Obst der Saison mit Puderzucker anrichten.

Veganes Weihnachsmenü

Schwarzwurzelsuppe mit Topping
Schwarzwurzelsuppe

Zutaten für 2 Personen und 35 Minuten Zeit:
100g Schalotten, 400g Schwarzwurzeln, 100g Kartoffeln, 1 Zitrone, 150g Austernpilze, 400ml Kokosmilch, 1 Packung Kresse, 2 EL Rapsöl, 2 EL Haferblock, 500ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Schalotten schälen und in feine Halbringe schneiden. Jeweils ein EL Öl und Haferblock in einem mittelgroßem Topf erhitzen, die Schalotte hinzugeben und bei mittlerer Hitze ca. 4 Minuten anschwitzen.

Schwarzwurzeln und Kartoffeln waschen, schälen, in grobe Stücke schneiden und zu den Schalotten geben. Alles zusammen weitere 4 Minuten andünsten.

Das Ganze mit dem Saft einer ausgepressten Zitrone ablöschen. Mit heißer Gemüsebrühe aufgießen und einmal aufkochen lassen. Anschließend bei niedriger bis mittlerer Hitze 15 Minuten mit geschlossenem Deckel garen lassen, gelegentlich umrühren.

Austernpilze in dünne Streifen schneiden. Das restliche Öl und den restlichen Haferblock in einer Pfanne stark erhitzen. Die Pilze in die erhitzte Pfanne geben und unter ständigem Wenden vorsichtig sehr knusprig kross anbraten, salzen und pfeffern.

Mit einem Pürierstab die Suppe eine Minute lang fein pürieren. Anschließend die Kokosmilch hinzugeben und nochmals kurz aufkochen lassen.

Die Suppe mit den gerösteten Austernpilze und der Kresse garnieren und genießen.  

Geschmorte Linsen-Krautwickel mit Sauerkraut, Bratapfel und Zimt-Wurzel
Linsen-Krautwickel

Zutaten für 2 Portionen:
250g Rote Linsen, 1 Wirsingkopf, 50g Alsan-Margarine, 2 Paprika, 1 rote Zwiebel, 200ml Haferdrink oder Kokosmilch, 200ml Gemüsebrühe hefefrei, Gewürze (Koriandersaat, Kreuzkümmel, Sojasoße, Curry, Paprika und Ingwer), 6 Petersilienwurzeln, 1 Esslöffel Kokosfett, Zimt und Schwarzkümmel, 2 Äpfel, 100g Marzipan, Zitronenschale, 100g Rosinen, Zimt, 1 EL Mandelsplitter, 150g Cashewnüsse, 1 Prise Salz, 1 EL Hefeflocken, Sauerkraut, frische Kräuter

Zubereitung:
Zuerst die Linsen sowie Rosinen in zwei Schüsseln mit kaltem Wasser einweichen. Die größeren Wirsingblätter vorsichtig lösen, die Strünke, ohne das Blatt zu zerschneiden, leicht entfernen. Die Blätter in gesalzenem Wasser für zwei Minuten blanchieren. Diese anschließend in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und nach 5 Minuten mit einem Nudelholz ausrollen, um die Faser zu brechen. Die Zwiebel schälen, zusammen mit der Paprika, Ingwer und dem übrigen Wirsing in feine Würfel schneiden. 

Die Gewürze mörsern und dann zusammen mit dem Gemüse, der Hälfte der Rosinen und Fett in einen Topf geben. 5 Minuten andünsten, die abgetropften Linsen und einen guten Schluck Sojasoße dazugeben. Dann mit der „Milch“ auffüllen und ca. 10 Minuten kochen lassen (die Masse muss sich zum Wickeln der Rouladen eignen). Nachdem die Masse ein wenig abgekühlt ist, 2 EL oder mehr auf jedes Blatt geben und straff rollen. Dicht an dicht in eine Backform mit Deckel geben und mit dem Gemüsefond angießen

Das Wurzelgemüse der Länge nach vierteln und mit Kokosfett, 1 TL Schwarzkümmel, ein wenig Zimt und Salz marinieren. Das Kerngehäuse der Äpfel ausstechen. Marzipan mit der Zitronenschale, Mandelsplitter, Zimt und den abgetropften Rosinen vermengen. Die Äpfel mit dieser Masse befüllen. Dies auch in eine Backform geben.

Krautwickel, Petersilienwurzel und die Äpfel für ca. 7 Minuten bei 220 Grad in den Ofen geben.

In der Zwischenzeit die Nüsse, Salz und Hefeflocken zu einem feinen Granulat mixen („Parmesan“). Den veganen „Parmesan“ über die Rouladen streuen und nochmals ohne Deckel für 4 Minuten backen. Den Rest bei Bedarf auch im Ofen lassen.

Mit Sauerkraut und frischen Gartenkräutern servieren.

Maronen-Schokoladen-Tiramisu
Maronen-Schokoladen-Tiramisu

Zutaten für 2 Personen und 15 Minuten Zeit plus 2 Stunden Kühlzeit:

200g Kekse (Keks Freunde Vanille), 200g vorgegarte Maronen, 100ml Soja Cuisine, 70g Zartbitterschokolade (Vivani gebrannte Mandel), 600g Quarkalternative, 2 EL Rohrzucker oder alternative Süße, 1 EL Kakaopulver, 1 TL Zimt, 1 TL Preiselbeeren

Zubereitung:
Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Für die Schokoladencreme die flüssige Schokolade mit 300g der Quarkalternative, Kakaopulver sowie Rohrzucker verrühren.

Die Maronen ebenso mit 300g der Quarkalternative, Soja Cuisine und Zimt zu einer homogenen Masse pürieren oder mixen.

Kekse zerbröseln und einen Teil auf dem Boden der Gläser verteilen. Nun Schokocreme, zerbröselte Kekse, Maronencreme und wieder zerbröselte Kekse abwechselnd schichten.  

Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Mit etwas Kakaopulver, Preiselbeeren und je einem Keks garnieren.