Header KW4123
Kundenbrief KW 41/23


Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

der Herbst ist ins Land gezogen und am Abend wird´s früher dunkel und frischer - Zeit für Kuschel- und Wohlfühlmomente. In unserer Themensammlung im Shop finden Sie unter „Gemütliche Stunden“ viele leckere Anregungen.

Wieder da: Die Nashi-Birne 

NASHI ist das japanische Wort für Birne - aber die Nashi-Früchte haben nicht die typische Form von Birnen, sie erinnern in ihrem Aussehen eher an Äpfel. Das Fruchleisch ist fest wie bei Äpfeln und dabei so saftig wie bei reifen Birnen. Daher wird sie umgangssprachlich auch als Apfel-Birne bezeichnet. Wenig Kalorien - viele verschiedene Vitamine und Mineralien und viel Flüssigkeit - das sind doch gute Argumente, die Nashi zu genießen ... am besten roh verzehren, dann bleiben alle Nährstoffe erhalten. Wie jede Birne oder Apfel lässt sie sich aber auch gut in etwas Butter dünsten oder Zucker karamellisieren und als Beilage zu verschiedenen Fleisch- und Wildgerichten servieren.

Aus unserem veganen Sortiment

Vegane-Bio-Mandel-Schlagcreme-KW41

Mandelcreme
Frische pflanzliche Alternative zu Schlagsahne auf der Basis von Mandeln. Mit dem Schneebesen kurz cremig aufschlagen und für Kuchen, Torten oder Desserts verwenden.

TheVeganCow-Knuspernuggets-KW41

Knupsernuggets
Vegane Bio-Nuggets auf Basis von Soja, mit Cornflakes paniert, vorgebraten. Kurz nochmal in die Fritteuse, Pfanne oder Backofen und schon kann „geknuspert“ werden ...

Tempeh-KW41

Sojabohnen Tempeh mit Sesam und Knoblauch und Wachtelbohnen Tempeh mit meditteranen Kräutern.
Tempeh ist der Überbegriff für eine fermentierte Hülsenfrucht.(für die Fermentation wird ein Pilz und Apfelessig verwendet)

SOTO-GEmüse-Reis-Taler-KW41

Gemüse Reistaler
Der feine Taler auf Basis von Vollkornreis wird durch Zucchini, Karotte und Tofu besonders lecker und saftig. Knackige Sonnen-blumenkerne, edler Sesam und frische Sprossen sorgen für das gewisse Etwas. Sowohl kalt als auch warm verzehrbar.

Erinnern Sie sich? 

...an den Blumenelfen-Kalender, der uns im Jahr zuvor so verzaubert hat?  

Unsere Kundin Andrea Bildstein ist nebenberuflich Illustratorin, Künstlerin und Schöpferin der Blumenelfen. Waldspaziergänge und kleine Auszeiten in der Natur haben Andrea inspiriert, so ein kleines, feines Kunstwerk anzufertigen.  
Das Papier, aus dem auch der Kalender für 2024 produziert wird, enthält recycelte Zitrusfruchtschalen und die Aufhängung ist ein Bindfaden aus 100% Baumwolle - nicht nur interessant, sondern auch nachhaltig.  
Wir finden es eine schöne Idee, sich selber, lieben Verwandten oder besonderen Menschen, mit diesem bezaubernden Kalender eine Freude zu machen.                                                                                          
Bestellbar bei uns im Shop - solange der Vorrat reicht.


Rezeptideen 
 

Lauchsalat in Currysoße

Zutaten:
1 große o. 2 kleine Lauchstange(n), 2 Äpfel, 2 Gelbe Rüben,1 Banane, 1 Becher Sauerrahm, 5 EL Wasser, 3 EL Sahne, Kräutersalz, 1/4 TL Curry, 1/4 TL Chilipulver, 3 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, 2-3 TL Zitronensaft

Lauch waschen, putzen, Strunke entfernen, in feine Streifen schneiden. Kurz in kochendem Salzwasser blanchieren, abgießen und mit Eiswasser abschrecken, damit der Lauch seine Farbe behält und knackig bleibt. In eine Schüssel geben, Gelbe Rüben putzen und grob dazu raspeln. Äpfel halbieren, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stückchen schneiden. Ebenfalls zu dem Lauch geben. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing rühren und über den Salat geben. Gut durchmischen.

Grüne Bohnen typisch portugiesisch

Zutaten:
750g grüne Bohnen, 2 Zwiebeln, 4 große Tomaten, 3 EL Olivenöl, 1TL Salz, 2 Msp. weißer Pfeffer, 1EL Mehl, 1 Schuss Essig, 2EL gehackte Petersilie

Die Bohnen in Streifen, die Zwiebeln in Ringe, die Tomaten häuten und in Stücke schneiden - alles im Öl anbraten, mit heißem Wasser auffüllen, salzen, pfeffern und zugedeckt 30 Minuten garen. Das Mehl mit kaltem Wasser anrühren, das Gemüse damit binden, mit Essig abschmecken und mit der Petersilie bestreuen.

Kartoffel-Gelbe-Beete-Apfel-Gratin

Zutaten:
400g fk Kartoffeln, 400g Gelbe Beete, 400g säuerliche Äpfel, 200g Camembert, für den Guss: 2 Eier, 150ml Sahne, Salz, Pfeffer, Paprikapulver oder nach Geschmack etwas Chili.

Die Kartoffeln und Gelbe Beete waschen und in einen Topf mit Wasser geben, in ca. 20-30 Minuten weich kochen. (Die Knollen sollten von Wasser bedeckt sein). Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in Scheibchen schneiden. Den Käse auch in Scheibchen schneiden. Für den Guss die Sahne, die Eier und die Gewürze gut verquirlen. Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Kartoffeln und Gelbe Bete abgießen und schälen. In Scheiben schneiden (wie für Kartoffelsalat). Eine Auflaufform mit etwas Butter oder neutralem Öl einfetten und die Kartoffel-, Gelbe Bete, Apfel- und Camembertscheiben einschichten. Jetzt die Eiersahne darübergießen und den Auflauf auf der mittleren Schiene ca. eine halbe Stunde gratinieren. Dazu passen hervorragend Preiselbeeren oder auch ein grüner Salat.

Zutaten:
700g Kürbis, 1 roter Apfel, 50g Sonnenblumenkerne, 
Für das Dressing: Saft 1/2 Zitrone, 3 EL Distelöl, 4 EL Apfelsaft

Kürbissalat

Für das Dressing den Zitronensaft mit dem Öl und Apfelsaft gut verrühren. Den Kürbis schälen, die faserigen Teile und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Das Fruchtfleisch grob in die Soße raspeln. Den Apfel waschen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in Stifte schneiden. Zum (Kürbis-)Salat mischen. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und über den Salat streuen.