Vegan gegrillter Kürbis mit leckerer geräucherter Tofufüllung, zubereitet von Stefan Dreer für die Amperhof Ökokiste

Zutaten für 4 Personen und 60 Minuten Zeit:
½ Muskatkürbis, 1 Zwiebel, 200g Tofu geräuchert, 2 EL Rapsöl, 2 EL Sambal Olek, 4 EL Sojaalternative Quark, ½ TL Salz, 1 EL Paprikapulver, 1 Prise Kümmel, 1 Prise Zimt, 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung:
Als ersten Schritt den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Den Muskatkürbis waschen, halbieren, entkernen und in einen Bräter geben, so dass der Kürbis nicht mehr umfallen kann.

Zwiebel schälen, sehr fein würfeln und in einem kleinen Topf mit 1 EL Rapsöl kurz andünsten. In der Zwischenzeit den Tofu in kleine Würfel schneiden und in einer Schüssel mit 1EL Rapsöl, Sambal Olek, Salz, Paprikapulver, Kümmel und Zimt vermengen. Die gedünstete Zwiebel dazu geben und mit vermengen.

Jetzt den Kürbis für 10 Minuten in den Backofen geben, danach die Masse in den Kürbis füllen und für weitere 30 Minuten grillen lassen. In der Zwischenzeit den Schnittlauch fein hacken.

Jetzt das Kürbisfleisch vorsichtig vom Rand trennen, Sojaquark darüber geben und zusammen mit dem Schnittlauch vermengen. Guten Appetit!

Dazu empfehlen wir Birnensaft gemischt mit Mineralwasser.

Kochtipps & Tricks: 
Sambal Olek ist eine scharfe Würzpaste, wer es etwas schärfer mag, gibt mehr dazu. Die Heimat der Würzpaste liegt in Indonesien. Die Grundzutat ist Chili und kann die Durchblutung, als auch die Schleimhäute anregen. Auf natürliche Art wirkt Sambal Olek auch bakterienhemmend und verdauungsfördernd. 
Der Kürbis ist fertig, wenn er innen mit einer Gabel angestochen durchdringend weich ist. Der Muskatkürbis liefert viel Kalium, Eisen und sättigende Ballaststoffe, das macht ihn als Speisekürbis so wertvoll. Kühl kann man den Kürbis mehrere Wochen lagern, jedoch nicht im Kühlschrank, die dort herrschende Feuchtigkeit lässt den Kürbis schnell altern.

weitere Rezepte finden