Linsen-Gemüsetopf nach thailändischer Art, zubereitet von Stefan Dreer für die Amperhof Ökokiste

Zutaten für 4 Personen und 50 Minuten Zeit:
100g Linsen, 1 Zwiebel, 3 Gelbe Rüben, 1 Lauch, ½ Bund Frühlingszwiebel, 1 Spitzpaprika rot, 200g Tofu Curry-Mango, 1 TL Bratöl, 2 Knoblauchzehen, 1cm Ingwer oder 2 TL gehackt, ½ Bund Koriander, ½ TL Salz

Zubereitung:
Die Linsen in einem Topf nach Anleitung bissfest mit gehacktem Knoblauch und Ingwer garen. Danach das Wasser absieben und zum Schluss zum gebratenem Gemüse geben.

Die Zwiebel in feine Ringe schneiden und in einer Pfanne kurz braten. In der Zwischenzeit die Gelbe Rüben nach Belieben klein schneiden. Die Zwiebel in eine extra Schüssel geben und danach die Gelben Rüben ebenso anbraten.

Jetzt den Lauch halbieren, ordentlich waschen und in Ringe schneiden. Die Gelbe Rüben jetzt zu den Zwiebeln in die Schüssel geben und danach den Lauch kurz anbraten.

Die Spitzpaprika entkernen, halbieren und in Streifen schneiden. Den Lauch jetzt zu dem bereits gebratenen Gemüse geben und die Spitzpaprika anbraten. Den Tofu würfeln und ebenso kurz anbraten.

Jetzt das gesamte Gemüse in einen großen Topf geben und mit den Linsen bei mittlerer Hitze durchschwenken und mit Salz würzen. Koriander klein hacken, zum Gemüse geben und alles noch heiß servieren.

Dazu empfehlen wir Sojasauce oder Sambal Olek (scharf).

Kochtipps & Tricks: 
Das frische Gemüse passt sehr gut in die Jahreszeit und wird immer nur kurz gebraten, so dass das Gemüse immer die Nährstoffe behält. In der asiatischen Küche wird meist nur kurz gebraten oder gar nicht gebraten (gedämpft).  

Zum asiatischen Gericht passen sehr gut fermentierte Gemüse wie z.B. kimchi.