Gefüllte Ananas nach thailändischer Art, zubereitet von Stefan Dreer für die Amperhof Ökokiste

Zutaten für 4 Personen und 30 Minuten Zeit:
1 Ananas, 1 gelbe Rübe, 2 Zwiebeln, 1 Limette, 1 Bundzwiebel, 180g Sprossen, 200g Tofu Curry-Mango, 100g Cashewkerne, 120ml Gourmet Dip Nr. 4 Süß-Sauer, 3 EL Bratöl, 1 EL Thai Curry Paste rot, ½ cm Ingwer, Salz

Zubereitung:
Zunächst werden die Gemüse in Schüsselchen vorbereitet. Dazu die Zwiebel schälen, halbieren und auseinandernehmen. Gelbe Rübe schälen, vierteln und sehr fein schneiden. Bundzwiebeln säubern und in feine Ringe schneiden. Den Tofu in Würfelchen schneiden und die Cashewkerne hacken.

Die Ananas halbieren, den Strunk aus der Mitte mittels einem Dreieckschnitt aus beiden Hälften rausschneiden. Mit einem Löffel die Ananas aushöhlen und eventuell große Stücke mundgerecht schneiden. Die Schale des Ingwers entfernen und sehr fein hacken.

Jetzt eine Pfanne oder Wok aufstellen, heiß werden lassen und nach der Reihenfolge die Gemüse nach jeweils 2 Minuten anbraten dazugeben: Zwiebel und gelbe Rübe, Tofu und Cashewkerne, Sprossen, Bundzwiebel, Ingwer, Ananas, Thai Curry Paste und eine Prise Salz. 

Zum Schluss die Süß-Sauer-Soße darüber geben, Limette halbieren und den Saft darüber verteilen, nochmal durchmengen und abschmecken. 

Dazu empfehlen wir Naturreis mit etwas Knoblauch.

Kochtipps & Tricks: 
Tofu ist in Asien ein alter Hut, denn Milchprodukte stehen dort eher selten auf dem Esstisch. Tofu ist ein guter Lieferant für pflanzliches Eisen und liefert Vitamin B6. Als Proteinlieferant kann sich Soja ebenso sehen lassen, denn die Verfügbarkeit für den Körper ist sehr hoch. Auch im Tempurateig gebacken schmeckt Tofu sehr lecker.