Gefüllter Rondini-Kürbis als Vorspeise, empfohlen von unserem Partner Gärtnerei Hecker in Olching

Zutaten für die klassische Variante und 1 Person:
1 Rondini-Kürbis, etwas Butter und Kräutersalz

Zubereitung:
Den Kürbis oben abschneiden und mit der Schnittfläche nach oben in einen Topf setzen, mit etwas auffüllen und weich kochen, (je nach Größe ca. 15 bis 20 Minuten) so dass kein Wasser in den Kürbis gelangt. Mit einem kleinen Löffel die Kerne entfernen.

Die Butter und das Kräutersalz auf den Kürbis geben und aus der Schale löffeln.

Füllungen:
In verschiedenen Varianten kann der Rondini auch gefüllt werden. Dabei die Füllung auf den gegarten, leicht gesalzenen Kürbis geben und ca. 10 Minuten bei 180 Grad überbacken. 

Spätsommerliche Variante: Eine Tomate und etwas Mozzarella, beides in kleine Würfel geschnitten, etwas Olivenöl, mit Salz und Basilikum würzen.

Herbstliche Variante: Eine reife Birne und etwas Blauschimmelkäse, beides in kleine Würfel geschnitten, mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Karottige Variante: Eine kleine Zwiebel, in Würfel geschnitten in etwas Butter andünsten, 200g geraspelte Karotten mit dünsten, 120g Butter, 80g Tomatenmark, 1/2 TL Salz, 1 TL getr. Thymian und etwas Pfeffer dazugeben und 10 Minuten dünsten.

Griechische Variante: Etwas Fetakäse und getrocknete Tomaten in kleine Würfel geschnitten, Oliven grün und schwarz, etwas Olivenöl, mit Salz und Pfeffer würzen.

Winterliche Variante: Eine Clementine und ein Apfel in kleine Stück geschnitten, etwas Zimt (evtl. etwas Käse, z.B. Manouri)

Kochtipps & Tricks: 
Kürbisse sind kalorienarm und bekömmlich, enthalten viele Vitamine sowie Kalzium, Phosphor und Eisen.
Der Rondini-Kürbis kommt aus Südafrika. Klassisch wird er mit Butter und Kräutersalz gegessen.  

weitere Rezepte finden

Über die folgenden Bilder kommen Sie zu den Einzelzutaten: