Feurige Asia-Gemüsepfanne mit Curry-Mango Tofu und Kräutern, zubereitet von Stefan Dreer für die Amperhof Ökokiste

Zutaten für 4 Personen und 30 Minuten Zeit:

½ Fenchel, 2 Zwiebeln, 1/3 Radicchio, 1 Knoblauchzehe, 1 Peperoni rot, 1 TL frisch gehackter Ingwer, 200g Tofu Curry-Mango, 1 EL Bratöl, 2 EL Sojasoße, 1 EL Zucker, 1 Prise Salz, 4 EL Sonnenblumenkerne, 4 EL Sesam, 1/5 Würzige Kräutermischung

Zubereitung:
Zunächst die Zwiebel, den Fenchel und Radicchio in mundgerechte Stücke schneiden und jeweils in eine extra Schüssel geben. Dann jedes Gemüse mit Bratöl einzeln kurz scharf anbraten. 

In der Zwischenzeit die Knoblauchzehe mit dem Ingwer, den Kräutern und 1/5 Peperoni sehr fein hacken und vermengen, danach bei Seite stellen.

Eine zweite kleine Pfanne aufstellen, den Sesam und die Sonnenblumenkerne kurz anrösten, mit 4 EL Wasser ablöschen, Sojasoße und Zucker dazu geben, kurz umrühren und bei Seite stellen.

Jetzt den Tofu sehr fein hacken, ebenso kurz anbraten und mit dem Gemüse vermengen. Die scharfe Kräutermischung dazugeben und alles einmal durchschwenken und den Herd abschalten. 

Zum Schluss für ca. 3 Minuten ziehen lassen, die gerösteten Kerne mit der Sojasoße darüber verteilen und heiß genießen.

Dazu empfehlen wir Mango-Lassi.

Kochtipps & Tricks: 
Wer es gerne sehr sehr scharf haben möchte, kann eine ganze Peperoni dazu geben. Ist man sich nicht sicher, muss man sich langsam an die Schärfe herantasten, hier ist weniger meist mehr.  

Die asiatische Küche ist meist sehr scharf und wird mit süß-saurem-salzigen Geschmack kombiniert.

Kein Radicchio zur Hand? Kein Problem auch Romanasalat oder Chinakohl geht hier wunderbar als Ersatz.