Mangoldlasagne mit Cashewkernen, zubereitet von Stefan Dreer für die Amperhof Ökokiste

Zutaten für 4 Personen und 120 Minuten Zeit:

0,5 kg Mangold, 2 gelbe Rüben, 1 große Gemüsezwiebel, 100g Cashewkerne, 125g Mozzarella, 200g Reibekäse, 425g Polpa Pomodoro, 250g Lasagneplatten, 1 TL Paprikagewürz, 1 TL Salz, ½ TL Muskatnuss, ½ TL Majoran, 1 TL Zucker, 1 EL Bratöl, 1 Zweig frischen Rosmarin

Zubereitung

Im ersten Schritt einen Topf aufstellen, Bratöl hineingeben und auf mittlere Hitze stellen. Zwiebel schälen, würfeln und in den Topf geben, ebenso die gelben Rüben und köcheln lassen. Gewürze als auch den Rosmarin dazugeben und mit Polpa Pomodoro aufgießen, dann weiter köcheln lassen für ca. 30 Minuten. Zum Schluss die Cashewkerne dazu geben und kurz unterheben.

Einen zweiten Topf aufstellen, mit ca. 1,5l Wasser füllen und zum Köcheln bringen. Danach vorsichtig die Lasagneplatten dazugeben (Achtung Sie dürfen nicht zusammenkleben, hier kann man etwas Öl dazugeben) und gar ziehen lassen.

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Eine Auflaufform zum Befüllen der Lasagne breitstellen. Den Mangold gut waschen, grob kleinschneiden und in eine Schüssel geben. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und den Reibekäse vorbereiten.

Jetzt abwechselnd Lasagneplatten, Gemüsesoße, Mangold und Käse so lange aufschichten bis alles in der Auflaufform ist, als letzte Schicht Käse darüber geben und für ca. 40 Minuten in den Backofen schieben. Jetzt heiß genießen, lecker!

Dazu empfehlen wir Soi de Agosto Bianco.

Kochtipps & Tricks: 
Lasagne schmeckt am nächsten Tag natürlich genauso.  
Mangold ist eine uralte Kulturpflanze aus Vorderasien, bereits Hippokrates wusste Mangold als Heilpflanze einzusetzen, z.B. um Wunden zu verbinden oder Bronchitis zu heilen.  
Mangold enthält sehr viel Vitamin K, Chlorophyll und sekundäre Pflanzenstoffe. 
Mangold ist kein Spinat, er zählt zu den Rübengewächsen und ist sehr stark mit der Roten Beete verwandt.