Topinambur-Kartoffelrösti mit gebratenem Blaukraut im Kräuterbett, zubereitet von Stefan Dreer für die Amperhof Ökokiste

Zutaten für 4 Personen und 70 Minuten Zeit:
ca. 750g Kartoffeln, 250g Topinambur, 2 Eier, 1kg Blaukraut, 2 Apfel, 2 EL Apfelessig, 1 Kresse, 100g Radieschensprossen, Bratöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Als ersten Schritt die Kartoffeln schälen, waschen und grob in eine Schüssel reiben. Mit dem Topinambur die Schritte wiederholen und in der Schüssel zusammen vermengen.  

Das Blaukraut fein hobeln und in eine Pfanne mit 2EL Bratöl bei mittlerer Hitze mit etwas Salz geben. Nach ca. 5 Minuten den Apfelessig und einen geriebenen Apfel dazu geben. Hin und wieder wenden. Das Blaukraut benötigt insgesamt ca. 30 Minuten und ist am Ende leicht karamellisiert.  

In die Schüssel nun etwas Salz als auch die Eier geben und alles miteinander vermengen. Eine zweite Pfanne aufstellen, heiß werden lassen, ca. 50ml Bratöl dazu geben und mit einem Löffel die Rösti formen.  

Die Rösti nach ein paar Minuten wenden und goldbraun werden lassen. Nach ca. 8 Minuten sind sie fertig. Alles so lange wiederholen bis alle Rösti ausgebacken sind.

Zum Schluss die Kresse schneiden und mit den Sprossen vermengen. Jetzt die Kräuter auf ein Teller geben, die Rösti darin drapieren und zum Schluss das Blaukraut darüber verteilen. Noch etwas Pfeffer darüber geben und alles zusammen heiß genießen. 

Dazu empfehlen wir Rotwein Primeur 2020 oder einen Nero d'Avola.

Kochtipps & Tricks: 
Das Inulin der Topinambur kann sich positiv auf die Verdauung auswirken. Auch Eisen- und Kalium ist im Topinambur enthalten.