Drei Fragen an den Bienenhof Müller

Hach, die Bienen, sie sind ein fleißiges Völkchen. Genauso wie die Ameisen. Hach, die Ameisen, sie sind ein fleißiges Völkchen. Genauso wie die Bienen, hach die Bienen...

Diese Endlosgeschichte haben wir uns als Kinder gerne erzählt. Wir haben eine Ahnung davon bekommen, wie wichtig die Bienen und ihre Arbeit für uns Menschen sind. Heute ist ihre Bedeutung unumstritten und als Erwachsene weiß ich auch ihr Erzeugnis, den Honig zu schätzen. Seine Kraft ist ganz besonders, vor allem in der kalten Jahreszeit. Und um diese entfalten zu können, braucht es das Handwerk der Imker.

Wir haben unseren Imker vom Bienenhof Müller drei Fragen gestellt und möchten Ihnen die Adventszeit mit einer Angebotsaktion zu all seinen Sorten im Shop versüßen.

1. Was macht Ihren Honig besonders?

Der Honig vom Bienenhof Müller wird von A bis Z unter unserer Obhut erzeugt, kontrolliert und abgefüllt. In jedem Moment fließt die über 70-jährige Erfahrung des Bienenhofs sowie das neueste Know-how der zeitgemäßen Bio-Imkerei ein, damit wir ein gutes, aber eben auch sehr gesundes und hochwertiges Lebensmittel anbieten können. Wie beim Wein entscheiden auch beim Bio-Honig oft Details über die Qualität.

Wer möchte da nicht reinbeißen - Honig zum Frühstück mit Hüttenkäse, Walnüssen und Äpfeln
Wer möchte da nicht reinbeißen - Honig zum Frühstück mit Hüttenkäse, Walnüssen und Äpfeln

2. Kamen Sie zu den Bienen oder die Bienen zu Ihnen?

Ich wurde in die Imkerei hinein geboren. Es war mein Großvater, dem vor weit über 70 Jahren sein erstes Bienenvolk zugeflogen war. Bis zu 80 Völker hatte er aufgebaut. Die Bienen wurden zu seiner Passion. Er hat mich als kleinen Jungen so richtig mit dem Bienenvirus infiziert. Systematisch begann ich mir zum Grundwissen, das ich von meinem Großvater mitbekommen habe, die neuesten Erkenntnisse der Bio-Imkerei anzueignen. Heute haben wir ca. 540 Völker, die nach den Richtlinien von Naturland den Honig des Bienenhofs erzeugen.

Matthias Müller heute mit seiner kleinen Familie auf dem Bienenhof in Tirschenreuth
Matthias Müller heute mit seiner kleinen Familie auf dem Bienenhof in Tirschenreuth

3. Als Wanderimkerei sind Sie und die Bienen viel unterwegs, wie sieht ihre letzte Tour aus?

Die letzte Tour der Bienen und mir führt zur Überwinterung in meine Region bei Tirschenreuth. Wenn im Frühjahr in Deutschland die Blüten wieder treiben beginnt die Wanderung von neuem.

Im Frühling geht es wieder los, dann startet die nächste Tour der Bienenvölker.
Im Frühling geht es wieder los, dann startet die nächste Tour der Bienenvölker.

Hier geht's zum Shop.

Autorin: Daniela Kretschek

Zurück

Einen Kommentar schreiben